Angewandte Chronobiologie zum Wohle des Einzelnen und der Gesellschaft


Chronobiologie ist die Wissenschaft von der Biologie der Zeit (gr. chronos). Die zeitlichen Strukturen der Biologie des Menschen werden durch das zirkadiane System koordiniert. Das zirkadiane System – die innere Uhr – ist in die Regulation der gesamten Physiologie, von der Gen-Expression bis zum Verhalten eingebunden. Charakteristisch ist, dass das zirkadiane System eine endogene Periodik von nur ungefähr 24 Stunden aufweist. Deshalb muss das zirkadiane System täglich mit dem 24 Stunden Tag abgeglichen werden, damit die innere Uhr mit der Umwelt synchron „tickt“. Die Umweltsignale welche das zirkadiane System stellen können nennt man Zeitgeber. Im Laufe der Evolution stellte sich für das zirkadiane System des Menschen das Sonnenlicht – rhythmisch gegeben durch Sonnenaufgang und Sonnenuntergang – als der verlässlichste Zeitgeber dar. Weitere ebenfalls wichtige Zeitgeber sind regelmäßige Nahrungsaufnahme und körperliche Bewegung. Wird der Prozess der Synchronisation der Biologie mit der Umwelt dauerhaft gestört („Leben gegen die innere Uhr“), dann folgen daraus nachteilige Konsequenzen für die Gesundheit. Ein Beispiel für ein ausgeprägtes Leben gegen die innere Uhr kann das Arbeiten in Schicht- und Nachtarbeit sein. In diesem Kontext sind Störungen wichtiger Hormone und physiologischer Prozesse für gesunden Schlaf, das Immun- und Herz-Kreislauf System beschrieben. Mögliche nachhaltige Folgen hieraus sind Insomnie, Leistungsminderung, erhöhte Unfallhäufigkeit, Depression, Stoffwechselstörungen, Adipositas, Herz-Kreislauf Probleme oder sogar Krebserkrankungen. Die Herausforderungen der inneren Uhr sind allerdings nicht allein auf den Bereich der Arbeit konzentriert, sondern betreffen ebenso das Verhalten und den Lebenswandel in der Freizeit (Schlaf-, Licht- und Zeithygiene). Zudem bleiben die Folgen nicht auf den Einzelnen beschränkt, denn sicherheitsrelevante Defizite betreffen meist mehr als nur einen Menschen und die Belastungen der Versicherungsträger aufgrund erhöhter Inanspruchnahme medizinischer Dienstleitungen betreffen am Ende des Tages uns alle. Aus diesen Gründen ist die Auseinandersetzung mit den Entstehungszusammenhängen von gesundheitlichen und sicherheitsbezogenen Folgen durch ein Leben gegen die innere Uhr eine gesamtgesellschaftliche Herausforderung.

SynOpus berät zu alltagstauglichen Lösungen, um dem Einzelnen zu einem Leben mit der inneren Uhr zu helfen, um Störungen des Schlafes, der Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu verhindern. 

Die Beratungsleistung von SynOpus umfasst primär die Bereiche Arbeitszeit- und Arbeitsplatzgestaltung z.B. im Rahmen von Schicht- und Nachtarbeit oder auch Schule. Im Fokus steht hierbei ein die Gesundheit erhaltender Umgang mit sowohl natürlichem Licht wie auch mit künstlicher Beleuchtung sowie mit Zeit. Lösungen zur individuellen Licht- und Zeithygiene sollen helfen gesund zu bleiben beziehungsweise wieder gesund zu werden. Denn der richtige Umgang mit Zeit resultiert in Gesundheit und diese Gleichung soll für Sie stimmen.​

Mehr Information über diese und weitere Zusammenhänge erfahren Sie z.B. in meinem Vortrag bei TEDx Groningen. Wissenschaftliche Veröffentlichungen finden Sie beispielweise auch hier.

Das Beratungsangebot von SynOpus richtet sich an Einzelpersonen, Forschungsinstitutionen sowie Firmen.

Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme, um gemeinsam herauszufinden wie SynOpus Sie unterstützen kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Prof. Dr. habil. Thomas Kantermann

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Prof. Dr. habil. Thomas Kantermann (Gründer SynOpus)